Suchen

Die Wolloch-Haggada: Passa-Haggada zum Gedenken an den Holocaust

Die Wolloch-Haggada: Passa-Haggada zum Gedenken an den Holocaust

Hartmut May | 01.11.2014

Die Haggada Schel Pesach ist die Erzählung vom Auszug aus Ägypten, wie sie am Seder-Abend seit alters her am Familientisch vorgetragen wird. Schon in der Zeit des zweiten Jerusalemer Tempels hatte die Haggada eine einigermaßen fest umschriebene Form. … [mehr]

"Die größte Bettlerin des Jahrhunderts"

Hans Maaß | 02.10.2014

Eine entschiedene und dennoch bescheidene Frau stellt Gerhard Zimmermann in diesem Bändchen vor, die sich aus ihrer christlich-humanitären Überzeugung unermüdlich um Menschen kümmerte, die ansonsten dem Vergessen anheim gefallen wären. Oder wem ist das KZ Wapniarka in Rumänien ein Begriff? … [mehr]

Wein und Judentum

Wein und Judentum

Hartmut May | 01.09.2014

Seit biblischen Zeiten ist das Judentum eng mit dem Wein verbunden. Unvermittelt, ohne Mythologie, wie von selbst verständlich, tritt der Wein in die biblische Geschichte ein, denn es entsprach dem Bedürfnis und der Fähigkeit des Menschen, dass er Weinberge anpflanzte und aus den Trauben Wein gewann. … [mehr]

Torah für Kinder

Torah für Kinder

Chajm Guski | 01.07.2014

Da wurde eine Lücke geschlossen: Bruno Landthaler und Professorin Hanna Liss legen nach langer Arbeit eine Torah-Ausgabe für Kinder (zwischen 6 und 12) vor. »Endlich« muss man sagen. Jüdische Kinderliteratur ist ja, wegen des kleinen Markts, nicht sonderlich verbreitet. … [mehr]

Rabbiner Dr. Max Dienemanns Werk »Judentum und Christentum« wieder gedruckt erhältlich

Rabbiner Dr. Max Dienemanns Werk »Judentum und Christentum« wieder gedruckt erhältlich

Chajm Guski | 01.05.2014

Im Jahre 1914 erschien das Büchlein »Judentum und Christentum« in der Reihe »Volksschriften über die jüdische Religion«, in dem Rabbiner Dienemann sich mit dem Unterschied zwischen den beiden Religionen, insbesondere im Hinblick auf das Menschenbild, beschäftigt. … [mehr]

Leben und Arbeit in biblischer Zeit

Leben und Arbeit in biblischer Zeit

Hans Maass | 01.04.2014

Das Buch ist eine wertvolle Ergänzung zu dem 1997 erschienenen Sach- und Arbeitsbuch des gleichen Verfassers „Die Welt des Alten und Neuen Testaments“ und macht dieses nicht überflüssig, sondern erarbeitet die gleichen Sachverhalte aus kulturhistorischer Sicht. … [mehr]

" Warum ich kein Christ bin"

Peter Kratz | 01.03.2014

Dieses 2014 bereits in 5.Auflage erschienene Buch des emeritierten Professors für Philosophiegeschichte an der Ruhr-Universität Bochum gehört auf den Schreibtisch von Theologen und Theologinnen! Es bietet in einer guten Mischung aus persönlich-biografisch verfasstem Bericht und stringent-argumentativer Auseinandersetzung eine profunde und kompromisslose Zeit- und Ortsangabe der christlichen Glaubensinhalte. … [mehr]

“Der Antisemit nimmt dem Juden prinzipiell alles übel, auch das Gegenteil”

“Der Antisemit nimmt dem Juden prinzipiell alles übel, auch das Gegenteil”

Martin Kloke | 01.02.2014

Ein erster intellektueller Einspruch gegen die linke Israelfeindschaft deutscher Provenienz … [mehr]

Martin Buber neu gelesen

Martin Buber neu gelesen

JCR | 01.01.2014

Ohne Frage darf Martin Buber zu den bedeutendsten religiösen Denkern des 20. Jahrhunderts gezählt werden, dessen Werk und Wirken in Philosohie, Pädagogik, Soziologie, Bibel- und Religiosnwissneschaften, Literatur, Theologie und Judaistik blebende Spuren hinterlassen hat. Und natürlich ragt er insbesondere im Blick auf den christlich-jüdischen Dialog wie ein Leuchtturm im mittlerweile vielstimmigen interreligiösen Chor heraus. … [mehr]

Staatsfeind Nr. 1

Staatsfeind Nr. 1

Walter Homolka | 01.10.2013

Eine Jesus-Biografie erklärt den Friedensfürst zum Gotteskrieger. Und provoziert ein halbes Land. Was ist der Grund? … [mehr]