Suchen

„Nicht weniger, sondern mehr Dialog“

Bischof Georg Bätzing | 01.10.2017

Statement von Bischof Dr. Georg Bätzing, Vorsitzender der Unterkommission für den Interreligiösen Dialog der Deutschen Bischofskonferenz, im Pressegespräch zum Thema „Chancen und Grenzen des Dialogs: Zur Diskussion zwischen Kirche und Islam“ am 26. September 2017 in Fulda zur Herbst-Vollversammlung der DBK.[mehr]

Kann / darf Religion politische Ansprüche stellen?

Rabinnerin Elisa Klapheck | 01.06.2017

Im demokratischen Rechtsstaat haben Religionen vor allem einen politischen Anspruch – nämlich den der Religionsfreiheit. Den dürfen sie nicht nur stellen – den müssen sie stellen. Er ist jedoch heute weitaus vielschichtiger als noch vor hundert Jahren. … [mehr]

Wo war Gott in Auschwitz?

Jens Rosbach* | 02.05.2017

Israel und die jüdische Welt gedenken am heutigen Yom HaShoah Holocaust-Überlebende berichten oft: Seit Auschwitz können wir nicht mehr religiös sein. Wer die unvorstellbaren Nazi-Verbrechen miterlebt hat, der kann einfach nicht mehr an einen allmächtigen, gütigen Gott glauben. … [mehr]

Von Abba bis Zorn Gottes: Irrtümer aufklären - das Judentum verstehen

Paul Petzel, Norbert Reck (Hg.) | 01.04.2017

Im 20. Jahrhundert haben die großen christlichen Kirchen auf höchster Ebene eine Neubesinnung auf das Judentum vollzogen. Bis heute begegnen allerdings die alten Pauschalvorstellungen in Gottesdienst und Schule: vom vermeintlich zornigen Gott des Alten Testamentes bis zu den »Pharisäern« als sprichwörtlich kleinlichen Gesetzesdienern. Dagegen hat es eine internationale Gruppe von 34 jüdischen und christlichen Wissenschaftlern gemeinsam unternommen, Irrtümer kompetent und allgemein verständlich aufzuklären: 58 Schlagwörter von A bis Z. Nachfolgend das Vorwort der Herausgeber sowie drei exemplarische Beispiele aus dem Buch (Angaben dazu siehe weiter unten).
JCR … [mehr]

Lutherbibel 2017: Die heidenchristliche Kirche ersetzt immer noch die Juden

Reiner Fröhlich* | 01.04.2017

Die Lutherbibel 2017 ist auf dem Markt, passend zum Reformationsjubiläum 2017. Dieser Beitrag bezieht sich darauf, wie diese Übersetzung in ihren Zwischenüberschriften des Neuen Testaments, die ja zum Verständnis der Texte anleiten, das Thema: „Israel und Kirche“ bzw. „Juden und Christen“ behandelt. … [mehr]

1947 – 2017: Die Seelisberger Thesen als Magna Charta der jüdisch-christlichen Verständigung

Verena Lenzen | 01.03.2017

Vor 70 Jahren wurden die Seelisberger Thesen erklärt, und so wurde in der Schweiz der Grundstein für den internationalen Dialog zwischen Judentum und Christentum wie für die Konzilserklärung Nostra Aetate (1965) gelegt. … [mehr]

Eine Wegleitung zum Tag des Judentums in der Schweiz

Jüdisch/Römisch-Katholische Gesprächskommission der Schweiz | 01.03.2017

Der Tag des Judentums wird in der römisch-katholischen Kirche der Schweiz seit 2011 jährlich am 2. Fastensonntag begangen. Die Päpstliche Kommission für die religiösen Beziehungen zum Judentum hat diese Einrichtung empfohlen, der die Schweizer Bischofskonferenz mit ihrem Entschluss gefolgt ist. … [mehr]

Theologische Schuld - theologisches Lernen

Reinhold Boschki | 01.02.2017

Was haben wir aus dem Versagen der Theologie zwischen 1933 und 1945 gelernt? … [mehr]

Die Schoa und der Jude Jesus

Franz Mußner | 01.02.2017

Versuch einer Christologie nach Auschwitz. … [mehr]

Klassische Muster der Judenverachtung

Chaim Noll | 01.09.2016

Das fast zwei Jahrtausende währende Zerwürfnis zwischen Christen und Juden hinterlässt Fragen, die wir erst heute öffentlich stellen können. … [mehr]