NEU!

Neue Texte:

JUNI 2017:

- Rabinnerin Elisa Klapheck: Kann / darf Religion politische Ansprüche stellen? Artikel
- Sigmar Gabriel: "Ich habe Vertrauen in das Friedenspotenzial der Religionen." Artikel
- Papst Franziskus: Die Zukunft aller hängt auch von der Begegnung der Religionen und Kulturen ab. Artikel
- JCR: Kraft der Religionen für Frieden nutzen. Bericht
- JCR: Peter Maffay erhält die Buber-Rosenzweig-Medaille 2018. Bericht
- Eva Schulz-Jander: Ich, Bertha Pappenheim. Rezension

MAI 2017:

- Jens Rosbach: Wo war Gott in Auschwitz? Artikel
- Klaus Müller: „Nun gehe hin und lerne!“ - Lernschritte auf dem Weg zu einer christlichen Theologie in Israels Gegenwart. Artikel
- Mohammed Khallouk: „Muslimischen Antisemitismus im lexikalischen Sinn kann es eigentlich nicht geben“ Artikel
- JCR: Vatikanische Dokumente zum katholisch-jüdischen Verhältnis erstmals auf Hebräisch. Bericht
- Ricklef Münnich: „Iss das koscher!?“ Themenschwerpunkt "Licht auf Luther" am Kirchentag in Erfurt. Bericht
- JCR: 2. Berliner Festival der Religionen. Bericht
- Hans Maaß: Von Golgatha nach Auschwitz. Rezension

JCR - Artikel - Grundlagen, Einführungen

Kann / darf Religion politische Ansprüche stellen?

Rabinnerin Elisa Klapheck | 01.06.2017

Im demokratischen Rechtsstaat haben Religionen vor allem einen politischen Anspruch – nämlich den der Religionsfreiheit. Den dürfen sie nicht nur stellen – den müssen sie stellen. Er ist jedoch heute weitaus vielschichtiger als noch vor hundert Jahren. ... [mehr]

JCR - Artikel - Beobachtungen, Erfahrungen

"Ich habe Vertrauen in das Friedenspotenzial der Religionen."

Sigmar Gabriel | 01.06.2017

Rede von Außenminister Sigmar Gabriel zur Eröffnung der Konferenz "Friedensverantwortung der Religionen", 22.05.2017. ... [mehr]

JCR - Artikel - Beobachtungen, Erfahrungen (83)

„Muslimischen Antisemitismus im lexikalischen Sinn kann es eigentlich nicht geben“

JCR | 01.05.2017

Interview mit dem stellvertretenden Vorsitzenden des Zentralrats der Muslime Mohammed Khallouk* zu muslimischen Flüchtlingen und Judenfeindschaft in Deutschland. … [mehr]

Jesus und der christlich-jüdische Dialog

Markus Himmelbauer | 01.04.2017

2016 feierte der Koordinierungsausschuss für christlich-jüdische Zusammenarbeit sein 60-jähriges Bestehen. Das Ringen um die Person des Propheten Jesus aus Nazareth ist ein Dauerthema zwischen den Kirchen und den jüdischen Gemeinden. … [mehr]




JCR - Artikel - Grundlagen, Einführungen (112)

Wo war Gott in Auschwitz?

Jens Rosbach* | 02.05.2017

Israel und die jüdische Welt gedenken am heutigen Yom HaShoah Holocaust-Überlebende berichten oft: Seit Auschwitz können wir nicht mehr religiös sein. Wer die unvorstellbaren Nazi-Verbrechen miterlebt hat, der kann einfach nicht mehr an einen allmächtigen, gütigen Gott glauben. … [mehr]

Von Abba bis Zorn Gottes: Irrtümer aufklären - das Judentum verstehen

Paul Petzel, Norbert Reck (Hg.) | 01.04.2017

Im 20. Jahrhundert haben die großen christlichen Kirchen auf höchster Ebene eine Neubesinnung auf das Judentum vollzogen. Bis heute begegnen allerdings die alten Pauschalvorstellungen in Gottesdienst und Schule: vom vermeintlich zornigen Gott des Alten Testamentes bis zu den »Pharisäern« als sprichwörtlich kleinlichen Gesetzesdienern. Dagegen hat es eine internationale Gruppe von 34 jüdischen und christlichen Wissenschaftlern gemeinsam unternommen, Irrtümer kompetent und allgemein verständlich aufzuklären: 58 Schlagwörter von A bis Z. Nachfolgend das Vorwort der Herausgeber sowie drei exemplarische Beispiele aus dem Buch (Angaben dazu siehe weiter unten).
JCR … [mehr]




JCR - Artikel - Wissenschaftliche Beiträge (115)

„Nun gehe hin und lerne!“ - Lernschritte auf dem Weg zu einer christlichen Theologie in Israels Gegenwart

Klaus Müller* | 02.05.2017

Vortrag von Prof. Dr. Klaus Müller, anlässlich der Verleihung der Buber-Rosenzweig-Medaille an die Konferenz Landeskirchlicher Arbeitskreise Christen und Juden (KLAK), im Festsaal der Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt/M., am 4. März 2017. … [mehr]

Tatsachen und Legenden: Juden, Judentum und Israel in deutschen Schulbüchern

Martin Kloke* | 01.03.2017

[mehr]

Luther - Ein Fremder

Wolf-Rüdiger Schmidt* | 01.01.2017

Warum der Reformator für die Fortentwicklung einer aufgeklärten Theologie und Kirche kein guter Ratgeber ist. … [mehr]

JCR - Artikel - Grundlagen, Einführungen

Lutherbibel 2017: Die heidenchristliche Kirche ersetzt immer noch die Juden

Die Lutherbibel 2017 ist auf dem Markt, passend zum Reformationsjubiläum 2017. Dieser Beitrag bezieht sich darauf, wie diese Übersetzung in ihren Zwischenüberschriften des Neuen Testaments, die ja zum Verständnis der Texte anleiten, das Thema: „Israel und Kirche“ bzw. „Juden und Christen“ behandelt. ... [mehr]